mehr lesen:

 

Allgemeines > ... Wir schauen neben der ärztlichen Verordnung auf Ihre ganz spezifischen Beschwerden und stellen gemeinsam einen Therapieplan auf. Dabei geht es uns nicht nur um natürliche, physiologische Reaktionen ihres Organismus (Muskelaufbau, Stoffwechselanregung, etc.), sondern auch um ein besseres Verständnis der Funktionsweise Ihres Organismus (Dysfunktionen/Ressourcen) und um den eigenverantwortlichen Umgang mit Ihrem Körper. Unser Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit, im Idealfall die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

<  zurück

 

 

 

 

 

 

Krankengymnastik >

PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)


Die PNF ist eine 3-dimensionale physiotherapeutische Behandlungsmethode, welche durch Stimulation von Sensoren das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln verbessert. Es erfogt eine Anbahnung der physischen Bewegung.



 

Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth


Hier handelt es sich um eine funktionelle Methode durch aktive, individuelle Korrektur der Beckenstellung von Brustkorb, Schultergürtel und Kopf unter Einbeziehung der Atmung (Dreh-Winkel-Atmung) bei gleichzeitiger Dehnung der verkürzten Muskeln und anschließender Raffung der Gegenseite.


 

Gerätegestützte Krankengymnastik


Diese spezielle Krankengymnastik findet an medizinischen Trainingsgeräten (Seilzüge, Beinpresse usw.) unter Berücksichtigung der Trainingslehre statt.



 

Bobath

Dieses Konzept ist ein multidisziplinärer rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es beruht auf der Annahme der „Umorganisationsfähigkeit“ (Plastizität) des Gehirns, das heißt, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu lernen und übernehmen können.

<  zurück

 

 

 

 

 

 

Massage > ... Schmerzlinderung, Wirkung auf innere Organe über Reflexbögen, psychische Entspannung, Stressreduktion, Entspannung von Haut und Bindegewebe, Beeinflussung des vegetativen Nervensystems.

 

Wir bieten in unserer Praxis: 

  • Klassische Massage

  • Segmentmassage

  • Bindegewebsmassage

  • Colonmassage

  • Fußreflexmassage

  • Periostmassage

 

Im weitesten Sinne ist sie eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Schon bei den Chinesen 2600 v. Chr. werden Massagehandgriffe und gymnastische Übungen beschrieben. In Verbindung mit ätherischen Ölen und Kräutern gibt es auch frühe Nachweise in der indischen Gesundheitslehre und Heilkunst, dem Ayurveda.

 

Nach Europa gelangte die Massage wohl durch den griechischen Arzt Hippokrates (460–375 v. Chr.). Hier spielt sie später eine wichtige Rolle bei der Rehabilitation der Gladiatoren im Römischen Reich.

<  zurück

Osteopathische Behandlungen > ... Nur wenn diese drei Systeme funktionieren, wird ein harmonischer Bewegungsablauf möglich. So können z.B. durch das Lösen von Gelenkblockaden nicht nur die lokalen Beschwerden, sondern auch Funktionsstörungen in anderen Teilen des Körpers behandelt werden.


Heute unterstützen immer mehr Krankenkassen diese Therapieform. (z.b. Techniker KrankenkasseHVB, BKK, BKK Essanelle, AOK Sachsen-Anhalt u.a. je nach Vertragsgestaltung)

Die wichtigsten Grundlagen in der Osteopathie sind:

 

  • das Funktionieren des Körpers als Einheit

  • seine Fähigkeit zu Selbstregulation und Selbstheilung

  • das Wechselspiel von Struktur und Funktion

  • das körpereigene Streben nach Zentriertheit

    <  zurück